smc-elmshorn
  Arbeitsblatt Perkasa Jan. 2022
 

In den Arbeitsblättern wird der Fortgang des Baus monatlich festgehalten. Nach  Monatsablauf wird dieses Arbeitsblatt an den zusammengefaßten Baubericht der Perkasa angefügt.

02.01.2022
Heute wollte ich die Löcher für die ellen plazieren. Na was wohl kommt? Das Jahr fängt gut an. Beim Messen der einschnitte hatte ich von der Modellmitte aus gemessen. 2 Hälften sollte die Naht mittig sitzen, tat sie aber nicht. Dabei stellte ich auch fest das der Bugbereich unterschiedlich geformt war. Eine Seite war anders geformt und es sah aus wie eine Beule. 

Die obere Naht sollte eigentlich die Mitte sein:-))) Die untere Linie ist es aber.


Sieht eher wie eine Beule aus. Mal sehen wie ist das hinbekomme.

Jetzt geht es in den Keller die Löcher am Rumpf wieder zumachen. Also GFK Matte drauf und das war es dann. Bis morgen dann durchtrocknen und dann die Wellen provisorisch einbauen. Die Scablonen dafür sind bereits gedruckt. Auch die Motorträger für die beiden Auzßenmotoren baue ich schon mal zusammen. 


Schablonen für die Wellenanlage und ein zusammen gebauter Motorträger.


04.01.2022
Gestern und heute habe ich mich an die Wellenanlage gemacht. Zuerst die Schablonen gedruckt um die Wellen vorne und hinten mit gleichem Abstand zu montieren. 

Die äußere Wellenführung mit Keilen.

Anschließend die Trägerplatte für die Motoren eingeklebt. Für den mittleren Motor muß ich aus der Platte noch ein Stück heraustrennen da ich hier einen, vom Durchmesser kleineren Brushless Motor, einbauen werde.

Motorträgerplatte und die Abstandsschablone


08.01.2022
Heute sind die Geschütze von der Firma Hasse gekommen. Eigentlich war der Bausatz ok aber die Geschützrohre waren nicht zu gebrauchen. Rund ist etwas anderes. Sie waren oval und in der Längsachse auch noch krumm ( ein eingegossenes Messingrohr reicht eben doch nicht). Man sah auch genau wo die beiden Formteile zusammengefügt waren.  Sie waren nicht passgenau und somit ein Versatz im Rohr. Die Dinger sind für die Mülle wo sie jetzt auch sind. Hab mal bei Jo gerfragt ob er mir die drehen kann. Er versucht es. Nebenbei habe ich einmal einen Testdruck der überarbeiteten stl Datei von Uwe in den Resindrucker geschmissen. Mal sehen was dabei rauskommt.


Geschützrohre für die Tonne.

Dann mit dem abkleben für die Gießarie gemacht. Ich hoffe da kommt kein tropfen Resin durch. Anschließend noch die Löcher für die Ruderanlage gebohrt und die Aussparung in der Motorplatte für den Mittelmotor herausgetrennt.

Löcher für die Ruder und die abgeklebten Wellen

Die Umrandungen für die ganzen Durchführungen gedruckt und anschließend noch mit Sekundenkleber eingeklebt. Danach sicherheitshalber noch mit Maskierband abgeklebt. Jetzt sollte eigentlich kein Resin mehr durchlaufen.


11.01.2022
Bei meinen Nachforschungen stieß ich auf viel Unstimmigkeiten in den verschiedensten Modellausführungen. Eine Strahl, wie oft abgebildet mit 4 Torpedos einer Bofors und einer Oerlicon 20mm Twin Kannone am Heck, gab es nie außer bei der Perkasa der Malysischen  Marine. Für mich war das die interessanteste Variante und ich baue von jetzt an das Patoullienboot Perkasa der Malaysischen Navy. Uwe wird sich wieder freuen das ich alles über den Haufen geschmissen habe und jetzt doch wieder arbeit auf ihn zukommt. Die Perkasa hat viele Kleine Unterschide zur Strahl. z.B. Den Abgasmast und die Rettungsinseln hat Uwe bereits in Arbeit. Ich hatte ja von Achim noch die kleine Perkasa. Also Uwe das Muster des Aufbaues geschickt und er sich an den Rechner gesetzt und  gezeichnet 

13.01.2022 
Gestern ist dann die stl. Datei von Uwe eingetroffen. Gleich in den Keller und auf den Drucker geschmissen. Heute, nach 12 Stunden Druckzeit ist das Teil fertig. Paßt wie Faust aufs Auge. Uwe hat wieder einmal saubere arbeit geleistet.

Der Abgasmast ist fertig.

Ich hatte dann auch noch die Stevenrohre, Ruderkoker und Stevenrohrhalter eingeharzt. nachdem alles durchgetrocknet war ins eigens dafür angeschaffte Wasserbecken( Aufblasbare Badewanne )  gestetzt und auf Dichtigkeit geprüft. Im Gegensatz zur Wanne war das Boot dicht. So glaubte ich jedenfals. Nach 6 Stunden Kontrolle, Wasser im Boot. Nur mal im klaren Wasser das Leck finden ist nicht ganz so einfach. Morgen hole ich Lebensmittelfarbe und werde das Boot mit Wasser füllen. Irgendwo muß es ja rauskommen. Schaun wir mal.


Die Perkasa im Testbecken. Noch ohnen Lebensmittelfarbe.

17.01.2022

Mühsam nährt sich das Eichhörnchen. Teil für Teil wird jetzt fertig. Zuerst aber mußte die Undichtigkeit im Boot beseitigt werden. Mit klarem Wasser immer nicht so gut sichtbar. Aber da hilft grüne Lebensmittelfarbe. Fehler gefunden und neu abgedichtet. Jetzt ist es endlich dicht. Dann das Deck aufgesetzt. Hmm, auf jeder Seite war der Rumpf ca 15mm breiter als das Deck. Also vom Deck eine Schablone gemacht und auf den Rumpof gelegt.

Schablone für das Deck.

Dann mit Klemmzangen in Form gebracht und 3 Querstreben eingeklebt. Jetzt hat es die richtige Form



Auch diverse Kleinteile sind wieder aus dem Drucker gekommen. Auch hier hat uwe wieder mitgemischt.

Seilrollen und Raketenwerfer


Luken und Lüfter


Wasserbomben mit Gestell

Dann sind heute die Figuren gekommen. Eigentlich wollte ich die scannen habe aber momentan nicht die Zeit mich mit dem Programm zu beschäftigen. Aber Hilfe naht. Philipp, ein Kollege aus dem 3D Druckforum hat sich angeboten mir die Figuren einzuscannen. Mal sehen wie das wird. Leider gibt es die Crew nicht in 1:25. Also ein paar Figuren zusammengeklebt und verspachtelt und geschliffen. Dann ab ins Paket und morgen geht es auf die Reise. Bin echt gespannt ob das funktioniert.



Die zusammengeklebten Originale zum einscannen.

Heute war auch Jo zum Frühstück da, hat die Geschützrohre vorbeigebracht. Hat er mir aus Alu gedreht. Danke Jo.


Der PLA Drucker war auch im Einsatz. Die Batteriekästen für 4s gedruckt. 3 Motoren 3 Akkus:-)))




21.01.2022
Heute wollte ich eigentlich das Heck soweit vorbereiten, das ich die 3 Bauteile anbringen wollte. Leider ein Satz mit X.. Als ich die Teile probeweise angehalten habe das nächste Desaster. Die Teile waren vorzogen und an den Kanten dermaßen ausgefranst das man das auch mit spachteln nicht wieder hinbekommen hätte. Also müssen die Teile neu angefertigt werden. Klasse, da kommt nun wieder Uwe ins
Spiel. 
Mit seinen Zeichenfertigkeiten im CAD Programm wird er das schon richten. Ist eben ein Gemeinschaftsprojekt:-)))). Dabei soll es gleich so hergestellt werden das die 3 Klappen geöffnet sind. 

Total verzogen und ausgefranst. Auch die Maße stimmen nicht.



Hier geht es zum zusammengefaßten Baubericht.