smc-elmshorn
  Baubericht " Perkasa"
 

Auf dieser Seite wird der Bau des Patroullienbootes Perkasa " dokumentiert. Am Monatsende wird das jeweilige Arbeitsblatt an diesen Gesamtbericht angefügt. Also der aktuellste Stand ist immer am Ende dieses Bauberichtes. 


Patroullienbbot " Perkasa "


Vosper Brave Borderer ( Originalbild einer Perkasa leider nicht gefunden ) 


Die Royal Malaysian Navy bestellte am 22. Oktober 1964 vier schnelle Patrouillenboote der Perkasa- Klasse, die von Vospers konstruiert und gebaut werden sollten. Das Design ähnelte der dänischen Søløven- Klasse, mit einem großen (30,4 Meter (99 ft 9 in)) Holzrumpf mit einem Aluminiumaufbau und angetrieben von drei Proteus-Motoren. Die ursprüngliche Bewaffnung bestand aus vier Torpedos (die gegen 10 Minen ausgetauscht werden konnten), eine einzelne 40-mm-Bofors-Kanone nach vorne und eine doppelte 20-mm-Oerlikon-Kanone achtern. Die vier Boote wurden 1967 geliefert und 1971 mit acht SS-12-Raketen neu bewaffnet.


05.12.2021

Da ich das Projekt "ARMIDALE " fast abgeschlossen habe und der Winter doch noch sehr lang ist mußte ein neues Projekt her. Hmmm, nur welches? da fiel auf der Modellbaubörse das Torpedoboot STRAHL von meinem Vereinskollegen ACHIM ins Auge. Aber da die Organisation der Börse mich voll in Anspruch nahm konnte ich mich damit nicht weiter beschäftiegen.

Da steht sie noch zum verkauf.

Bei der Nachbearbeitung der Bilder von der Börse fiel mir die Strahl wieder ins Auge. Diesmal konnte ich den Schmerz nicht mehr ignorieren. Da ich nicht wußte ob Achim das Boot verkauft hatte nahm ich Kontakt mit ihm auf. Das Boot war noch da und somit konnte ich meinen Augenschmerz beseitiegen.  Am Samstag holte ich das Boot und die Pläne aus Kiel ab. Achim hatte schon alles vorbereitet und als Schmankerl noch ein kleines Modell der Strahl im Maßstab 1:72 beigelegt. Nach einem Käffchen und Plausch ging es wieder Richtung Heimat. Erst mal in den Keller und die Armidale fertig machen.

Der Schaffer Bausatz Maßstab 1:25
 

Die Mini Strahl 

Wie immer erst einmal Bestandsaufnahme zum auflisten der fehlenden oder zu ersetzenden Teile. Daer Bausatz ist immerhin über 30 Jahre alt. An der Bugspitze Abplatzungen ( kann problemlos gespachtelt werden ). Die hintere Abdeckung ist eingefallen und muß erneuert werden. Beide Seitenabdeckungen zum Steuerhaus vorne fehlen und müssen neu gezeichnet werden. Torpedos mit den Abwurfgestellen und den beiden Geschützen fehlen. Diverse Kleinteile, die ich hier aus zeitgründen nicht aufschlüsseln möchte, fehlen. War mir alles aber vor dem Kauf bekannt hat mich Achim drauf aufmerksam gemacht.  
Nachdem ich mir bei Hasse den Ausbausatz angeschaut habe und den Preis von 465€ dafür verdauen mußte, habe ich mich mit meinem Modellbaufreund Uwe in Verbindung gesetzt und mit ihm besprochen was in CAD Programm gezeiochnet werden kann. Uwe ist da der Profi für spezielle Zeichnungen und unterstützt mich wieder wie schon bei der Sentinel. Also dann wieder ein Gemeinschaftsprojekt. Ich freue mich schon drauf. 

06.12.2021
Der Nicolaus war schon da. Die ersten Bilder und ein Video von den Torpedos und den Abwurfgestellen waren auf meinem PC. Freu.

       

 
11.12.2021
Heute die ersten Teile für die Perkasa gedruckt. Dank Uwe der erste Schritt zum Aufbau der Perkasa. Lukendeckel, Radar und die Mastspitze. Sind noch die Stützen vom Druck dran. Werde ich gleich bearbeiten. Zur Zeit wird der nächste Satz Kleinteile gedruckt. 

Die ersten Kleinteile für die Strahl sind gedruckt.

13.12.2021
Heute die Nachricht von Jo bekommen das die Wellenanlagen bereits fertig sind. 40cm  mit Kugellagern an beiden enden. Das alles zu einem sehr günstiegen Preis. Sehr empfehlenswert.:-))))

Die von Joachim gefertigten Wellenanlagen.

17.12.2021
Die Perkasa läuft neben der Armidale. das zweite Projekt läuft neben der Armidale. Z.Zt. bin ich dabei die Kleinteile zu drucken.

Propeller und Kappen für die Torpedos


M2 Kronenmuttern für die Achsen des Torpedoabwurfgestells


28.12.2021
Nachdem das Projekt ARMIDALE nun abgeschlossen ist, kann ich mich voll auf die Perkasa konzentrieren. Eigentlich wollte ich mit dem Rumpf beginnen aber die Themperaturen lassen das nur bedingt zu.  Darum mache ich mit den Kleinteilen weiter. Nachdem  mein Freund Uwe aus dem Burgenland u.a. die Torpedos gezeichnet hat werde ich heute einmal damit beginnen diese zusammen zu bauen. Es standen zwei Versionen zur Auswahl. Zuerst der Mark VIII und der Torpedo der in Modellbausätzen Verwendung findet. Unterschied ist der Schutzring an um die Heckflossen.
Stundenlange Recherche  ergaben aber das es keine Torpedos auf der Borderer Klasse mit Schutzumrandung gab. Also entschieden wir uns für den MarkVIII.

Die unterschiedlichen Variationen. 

Der Torpedo besteht aus 5 Teilen: Dem Torpedokopf, das Mittelteil, die Hecksektion und die Welle mit den Antriebspropellern. Das Mitteltei wurde aus Kabelkanalrohr 20mm Durchmesser hergestellt. Druckbett war für die Länge des Mittelteils zu kurz.


Nachdem die Torpedos zusammengebaut und verspachtelt sind geht es an die Torpedo Abwurfgestelle. Auch diese hat Uwe gezeichnet. Es ist aus 13 Teilen gefertig und später auch beweglich

Das Abwurfgestell in Einzelteilen

30.12.2021
Und weiter geht es. Dem Aufbau geht es jetzt an de n Kragen. Da die beiden seitlichen Abdeckungen fehlten hat Uwe diese im CAD gezeichnet und auch einen Probedruck gemacht. Ich habe dann die Datei auf meinen Resindrucker geladen und somit glatt wie ein Kinderpopo bekommen. Kein nacharbeiten, anschleifen und dann den Lackiervorgabg starten.

Die Seitenabdeckungen, Bei dem einen ist noch das Stützmaterial des Resindruckes. 


Grob angepaßt der Rest wird dann später sauber angearbeitet 

30.12.2021
Da es die nächsten Tage etwas wärmer werden soll gehe ich schon mal beim Rumpf bei. Leider sind die bereits vorhandenen Durchbrüche für die Wellen nicht richtig positionier. Ausgang soll nach Plan da sein wo die roten Pfeile hinzeigen. Also machen wir die bereits vorhandenen Löcher mit GFK Matte wieder zu.

 


  31.12.2021
Nach dem Silvestertreffen am See ging es gleich wieder in die Werkstatt. Heute das Dach im Fahrstand ausgeschnitten und die Einsatzschale dafür gedruckt. Zuerst in PLA wegen der Passform als Probedruck und anschließend in Resin.Den Resineinsatz allerdings zweiteilig weil das Druckbett für den Resindrucker zu klein ist. Hab noch eins in anderer Stellung mit mehr Stützmaterial in einem Stück gedruckt ist nach 14. Stunden Druck aber erst morgen fertig.

Ausgeschnittener Fahrstand mit Einsatz

Dann war auch der Postmann noch da. Hat den neuen Kompressor gebracht nachdem der alte nach 70 !!!! Jahren seinen Geist aufgegeben hat. Jetzt bin ich in der Werkstatt wieder vollzählig. Die beiden Resindrucker arbeiten auch im Hintergrund und die Wash Anlage wartet schon auf die fertigen Druckteilezum waschen und aushärten.

Wieder alles komplett.

Heute abend noch die Druckteile für morgen geschliffen. 5x Abwurfgestelle, Kleinteile dafür und 4 Torpedos Mark VIII. Dann wird der neue Kompressor getestet.
Super, das Jahr fängt gut an.


Warten auf den Lackmeister:-)))

Noch schnell in den Keller und das Deck hochgeholt. Morgen besteht noch einmal die geringe Chanse draußen zu lackieren. mindestens aber grundieren. Also muss die Bugspitze noch mit Glasfaserspachtel repariert werden. Hoffe das trocknet noch bis morgen durch dann noch schleifen mit Feinspachtel drüber und dann noch lackieren. Mal schauen ob das klappt. Tla bei einem Modell welches 50 Jahre alt ist können schon mal Reparaturen anfallen. Hauptsache es kommt keine 50Jahre alte Technik zum Einsatz:-)))))

Die Spitze ist reparaturbedürftig