smc-elmshorn
  Baubericht " Seabex One "
 
Auf dieser Seite wird die Restauration  der " Seabex One " dokumentiert. Am Monatsende wird das jeweilige Arbeitsblatt an diesen Gesamtbericht angefügt. Also der aktuellste Stand ist immer am Ende dieses Bauberichtes.

Ich habe es nun doch getan und habe mir meinen Kindheitstarum erfüllt, eine " Seabex One "ergattert. Elektrik uralt von Graupner. Viele kleine Baustellen die sich zu einer großen entwickeln wird.




Arbeitsblatt " Seabex One " August 2018

 
22.08.2018
Nun ist es doch passiert, mein Jugendtraum einer " Seabex One " von Graupner hat mich eingeholt. Leider ist das Modell total vergilbt, Teile fehlen sonst ist auch noch viel zu tun.

Zuerst einmal Schadensaufnahme. Dazu habe ich erst einmal alle losen Teile entfernt und einmal ins Innere geschaut. Gruselig alles nur ein Kabelsalat. Da muß ich wohl alles neu verkabeln und ein Schaltplan erstellen damit ich einen Durchblick bekomme. 

Alles was lose ist wird entfernt und erst einmal zur Seite gepackt.


Ein kleiner Einblick in den Kabelsalat

Auch die Fernsteuerung ist veraltet. 40MHz mit Graupner Empfänger. Leider sind die Kabel im Schiff alle mit Futaba Stecker.Grrr.

Die veraltete 40MHz Graupner Anlage

Arbeitsblatt " Seabex One " Dezember 2018

Heute ist der 24. Dezember und während andere auf den Wihnachtsmann warten beschäftiege ich mich lieber mit dem Fortschritt an der Seabex. Es ist lange nichts passier aber jetzt ist der grösste Stress vorbei und ich willan dieser Baustelle endlich weiterkommen. Heute war das Hubschrauberdeck und der Hubschrauber an der Reihe. Zuerst einmal habe ich den Schrotthubschrauber von Graupner entfernt und entsorgt. 

 
So sah der Schrotthaufen von Hubschrauber aus. Einfach nur hässlich.

Danach ging es daran das Landedeck für die Lackierung vorzubereiten. Also die Reling ab und die Kennzeichnung runterschleifen. 


Jetzt sieht das schon besser aus.

Jetzt die Entscheidung welchen Hubschrauber aufs Deck. Es gab zwei Varianten die zur Verfügung standen.
 Die Westland Seaking von Airfix die ich nach langem suchen auf ebay gefunden habe und die Westland Agusta Aw101. Beide im Maßstab 1:72. 
Es gab zwar noch andere Modelle aber ich habe sie wegen der Farbgebung ausgesucht. Gelb auf grün passt immer. Aber welche ich nehmen werde ist mir noch nicht klar. Die AW 101 ist aus Metall und somit relativ schwer. Erspart mir aber die Lackierung. Die Seaking ist aus Kunststoff und sehr leicht aber bedarf einer Nachbearbeitung und Lackierung. Schaun wir mal. Ich werde erst einmal beide herrichten.


Westland Sea King in Kunststoff


Westland Agusta Aw101

Dann war noch die Entscheidungsfindung mit dem Heckrotor. Mache ich ihn drehbar oder nicht. Da ich aber den Hauptrotor auch durch einen Motor antreiben werde, habe ich mich entschlossen dieses auch mit dem Heckrotor zu machen. Allerdings ist das mit den herkömmlichen Motoren nicht machbar. Dank Google habe ich dann doch etwas passendes gefunden. Bei Premium Modellbau  habe ich einen Micro Motor entdeckt der meinen Wünschen entsprach. Mit 8mm Länge gerade das passende. Leider nur bis 3V. Aber da werden wir was basteln:-)))


        
Der Heckrotor mit dem Micro Motor Noch steht die Achse über.

Da Silvi mir zum Geburtstag einen 3D Drucker geschenkt hatte mußte ich natürlich gleich nutzen. Allerdings war dazu erst einmal lernen angesagt. Mit Tinkercad habe ich dann meine ersten CAD Konstucktionen erstellt. Zuerst einmal die Führung und Halterung für den Hauptrotor Antrieb.



              



Hier geht es zum Aktuellen Arbeitsblatt

Alle Baubilder: