smc-elmshorn
  Baubericht Strahl
 
Auf dieser Seite wird der Bau des " Torpedobootes Strahl " dokumentiert. Am Monatsende wird das jeweilige Arbeitsblatt an diesen Gesamtbericht angefügt. Also der aktuellste Stand ist immer am Ende dieses Bauberichtes. 



Die Bundesmarine kaufte für Versuchszwecke 1962 die beiden MTB des Typs Brave mit Gasturbinenantrieb bei der britischen Werft Vosper & Company. Der Typ Brave Ferocity hatte zwei Gasturbinen und der Typ Brave Borderer drei Turbinen als Antrieb. Sie fuhren unter den NATO-Kennungen P 6193 (Pfeil) und P 6194 (Strahl) und wurden, obwohl sie nicht baugleich waren, als eine Klasse unter der Nummer 153 geführt.

Das Schnellboot Pfeil (P 6193) war vom 27. Juni 1962 bis 30. September 1965 im Dienst. Namensgeber für das Schnellboot waren das Kanonenboot Pfeil (1860–1871) und der Aviso Pfeil (1882–1918). Die Strahl (P 6194) war vom 2. November 1962 bis 30. September 1965 im Dienst. Sie waren dem 1. Schnellbootgeschwader zugeordnet und wurden vorwiegend in der Ostsee eingesetzt, zeitweise auch zu Erprobungsfahrten für neue Waffensysteme.

Nach dem Ende der Erprobung und dem Ergebnis, dass Boote dieses Typs nicht den Bedürfnissen der Marine entsprachen, wurden die Boote an Griechenland verkauft und standen dort unter den Namen Aiolos und Astrapi im Dienst.

Text: Wikipedia