smc-elmshorn
  Baubericht Strahl
 
Auf dieser Seite wird der Bau des " Torpedobootes Strahl " dokumentiert. 



Die Bundesmarine kaufte für Versuchszwecke 1962 die beiden MTB des Typs Brave mit Gasturbinenantrieb bei der britischen Werft Vosper & Company. Der Typ Brave Ferocity hatte zwei Gasturbinen und der Typ Brave Borderer drei Turbinen als Antrieb. Sie fuhren unter den NATO-Kennungen P 6193 (Pfeil) und P 6194 (Strahl) und wurden, obwohl sie nicht baugleich waren, als eine Klasse unter der Nummer 153 geführt.

Das Schnellboot Pfeil (P 6193) war vom 27. Juni 1962 bis 30. September 1965 im Dienst. Namensgeber für das Schnellboot waren das Kanonenboot Pfeil (1860–1871) und der Aviso Pfeil (1882–1918). Die Strahl (P 6194) war vom 2. November 1962 bis 30. September 1965 im Dienst. Sie waren dem 1. Schnellbootgeschwader zugeordnet und wurden vorwiegend in der Ostsee eingesetzt, zeitweise auch zu Erprobungsfahrten für neue Waffensysteme.

Nach dem Ende der Erprobung und dem Ergebnis, dass Boote dieses Typs nicht den Bedürfnissen der Marine entsprachen, wurden die Boote an Griechenland verkauft und standen dort unter den Namen Aiolos und Astrapi im Dienst.

Text: Wikipedia


06.03.2022

Gestern war es soweit mein neues Boot ist eingelaufen. Ich hatte ja schon Teile für die Strahl gebaut gehabt bevor ich mich entschieden habe anstatt der Strahl die Perkasa zu bauen. Da die Teile so rumlagen und ich kein anderes Projekt z.Zt. am Start habe ( Lackierung der Perkasa steht an aber ist noch zu kalt ) habe ich mir noch ein Schaffer Modell der Strahl besorgt. Diesmal wird es wirklich eine. Die Stevenrohre waren schon eingebaut. Auch sonst war das Modell im guten Zustand.
 
Man ist der Karton groß


Ausgepackt immer noch ein Brummer mit 125cm

Dann waren da noch die beiden 40mm Bofors Geschütze welche Uwe gezeichnet hat. Wie immer Hut ab das würde ich nie hinbekommen.  Es waren insgesamt 17 Druckdateien mit insgesamt 23 Einzelteilen welche ich heute für das Geschütz gedruckt und zusammengebaut habe. Noch nicht lackiert. 

 

 

 

Video Bofors 40mm




24.03.2022
 Heute sind die Lackierarbeiten für die Strahl angedacht. . Zuerst einmal den vorderen Teil des Aufbaues vorbereiten. Den Den Einsatz für den Fahrstand  und die Fenster ausgeschnitten.

   
Der vordere Aufbau ist für die Grundierung vorbereitet.

  Der hintere Aufbau mußte insoweit geändert werden da die Strahl keinen Abgasmast hat und somit die seitlichen Halteplatten entfernt werden müssen. Dann die beiden Öffnungen für die Abgaskanäle und auf der Platte das Loch ausgeschnitten Dahinter sitzt später sdas Soundmodul. Da ich noch das U-Boot im Lackierzelt hatte und ich auch da den gleichen Farbton benutzt habe ist der hintere Aufbau gleich mitlackiert worden.
 
Der hintere Aufbau ist fertig lackiert


Der Rumpf ist auch bereits teillackiert.

29.03.2022
Heute den Rumpf der Strahl fertig lackiert. Unterwasserschiff RAL 3020  Verkehrsrot,  Überwasserschiff, Decksteile und Aufbauten RAL 7040 Fenstergrau und das Deck  RAL 7031 Blaugrau alles in seidenmatt.
Am vorderen Aufbau die Wind- und Wasserabweiser angepaßt, gespachtelt und grundiert.


Der Rumpf ist bis auf den Heckspiegel fertig lackiert.

Anschließend die Handläufe mit den selbst gedruckten Handläufen und 1,2mm Messingstab montiert und anschließend gleich grundiert.

Vorderer Aufbau mit Handläufen.

30.05.2022
In der Zwischenzeit hat sich auch bei der Strahl wieder etwas getan. Der vordere Aufbau ist lackiert und der Steuerstand eingesetzt und verklebt.


Der Heckspiegel musste auch noch lackiert werden, also Boot mal wieder abgeklebt und den Heckspiegel in schwarz lackiert. Sah eigentlich ganz gut aus aber nach 1 Stunde dann der Schock. Seit langer Zeit mal wieder der Lack gerissen und ich weiß nicht warum also alles wieder runter und neu grundieren und lackieren. Leider spielt dabvei das Wetter momentan nicht mit. 
 

Abkleben war das kleinste Problem.


Der Schock, der Lack ist gerissen. Das war das größere Problem.

Also zurück in die Werkstatt unnd ein paar Teile ( Batteriefach, Servohalter und Halteplatte für die Regler  ) gezeichnet und anschließend in PLA gedruckt.

Batteriefach und Platte für die Regler aus dem 3 D Drucker

War noch ein bisschen Zeit über also noch die beiden Wassereinlässe für die Wasserkühlung eingeklebt.

Die beiden Ruderservos mit Servohalter und die beiden Wassereinlässe  eingeklebt. 

05.06.2022
Ich hab den Heckspiegel wieder bgeschliffen und zuerst euin mal wieder schhwarz lackiert. Jetzt macht die gleiche Farbe keine Probleme. Verstehe das wer will.

Schwarz ist überarbeitet und neu lackiert. Rot folgt im Rahmen der Neulackierung des Unterwasserschiffes.

Anschließend die Trennwand zum Steuerhaus eingesetzt. Der Rahmen und die Trennwand ( Sterodur mit GFK bearbeitet) werden später noch überarbeitet. und Endlackiert.

Trennwand ist eingeklebt und grob verspachtet.


15.06.2022

Trotz Nacharbeitung vom Wochenende in Glückstadt habe ich heute doch etwas an der Strahl gemacht. Die spätere Besatzung ( Preiser Feuerwehr ) zusammengeklebt und verspachtelt. Nach Durchtrocknung am Abend noch verschliffen.
 
Alle Mann an Bord? Nein noch warten.


Dann, im Gegensatz zur Perkasa, habe ich Sprayrails ( sie sollen verhindern das Wasser während der Fahrt aufs Deck spritzt ) aufgeklebt. Dadurch natürlich neue Lackierung.Dann gleich die KWL angepasst.


22.06.2022
Gestern das Heck fertig gerstellt. Auspufftöpfe und die imitierte Hydraulikanlage herrgestellt und montiert danach noch schwarz nachlackiert. 

Das Heck ist fertig

Anschließend noch einmal das Oberdeck lackiert.Waren zu viele kleine Lackschäden durch die arbeiten am Modell entstanden.

Das war das letzte mal das sie lackiert wurde. Jetzt reicht es wirklich.


09.07.2022
Jetzt geht es auch mit der Strahl wieder weiter. Zwischenzeitlich die letzten Teile nachgedruckt und dann alles lackiert. Dann die Fenster verglast und die beiden Masten gelötet.


Die beiden Masten sind endlich fertig gelötet


Dann erst einmal alle vorhandenen Teile aufgelegt um festzustellen was noch gedruckt werden muß.


19.07.2022
Alle Teile sind jetzt befestigt und die erste Trimmung steht an. Gut wenn man ein Testbecken hat. Anschließend die Elektrik eingebaut, die Kühlschläuche verlegt und das Soundmodul angeschlossen.


Silvi hatt in der Zwischenzeit die scallierten Figuren angemalt und ich hab die Besatzung dann an Bord gebracht. Jetzt fehlt nur noch die Testfahrt die wohl morgen stattfindet. Bin mal gespannt. Im trockenen funktioniert alles.

Alles dran und drauf. Warten auf die Testfahrt.