smc-elmshorn
  Baubericht U-Boot V 300
 
Auf dieser Seite wird der Bau die Restauration bzw. modifikation des U-Bootes V 300 dokumentiert. Am Monatsende wird das jeweilige Arbeitsblatt an diesen Gesamtbericht angefügt. Also der aktuellste Stand ist immer am Ende dieses Bauberichtes.

 Oktober 2018

Seit Jahren schon fasziniert mich eine Studie von Walter. Das Boot ist relativ unbekannt und läuft unter der lapidaren Bezeichnung
" Projekt V300 ".  V steht für Versuchsboot.

Plan V300. Quelle: Wikipedia  

Das faszinierende an der V300 ist die Strömungsform und die Geschwindigkeit von diesem Boot. Im getauchtem Zustand hat das Original damals schon eine Geschwindigkeit von 25 Knoten erreicht.

 

Ich konnte einen Modellrumpf von meinem Modellbau Kameraden aus der Sonar EV bekommen, ich hatte Glück, es war der letzte.

Das Boot im aktuellem Bauzustand.

Um den Rumpf druckfest zu bekommen musste ich ihn noch einmal nachlaminieren. Auch mussten am PC noch gewisse Frästeile gezeichnet werden die anschließend ausgefräst wurden.


Arbeitsblatt April 2021
den unten stehenden  Baubericht geschickt:

Vorbereitung für das Einsetzen des Bajonettverschluss in den Rumpf.
An der Schnittkante des Rumpfes werden Schlitze eingebracht um die Klebefläche zu vergrößern danach wird der GfK spannt eingepasst und verklebt dabei ist darauf zu achten, dass man von außen um laufend ein Klebeband aufbringt ansonst läuft der Kleber raus.
 
    

    




Für das Einsetzen des Bajonettverschluss in den Rumpf kommt es drauf an, auf Sorgfalt zu achten was die Verklebung betrifft.

  
   


Mit einen Hilfsmittel einer Mini Standbohrmaschine werden die Führungsbolzen gerade in den GfK—Spannt eingesetzt und verklebt mit 24 Stunden Epoxidharz Kleber Uhu Endfest 300.
Anschließend wird der GfK Spant in den Rumpf eingepasst und ausgerichtet und Punkttiert verklebt.
 
 
 

Das Technikgerüst mit den beiden Kolbentanks zusammen gebaut und an den Bajonettverschluss verschraubt.
Den GfK Rumpf zusammengebaut und an den GfK Montagelaschen verschraubt.