smc-elmshorn
  Baubericht U-Boot VII B
 
Auf dieser Seite wird die Restauration  des U-Bootes Typ VII B  dokumentiert. Am Monatsende wird das jeweilige Arbeitsblatt an diesen Gesamtbericht angefügt. Also der aktuellste Stand ist immer am Ende dieses Bauberichtes.

14.09.2021

Da das RBM Boot bis auf die letzte Testfahrt fertig ist nun an das neue Projekt. U-Boot Typ VII B. Eigentlich wollte ich es nur fahren aber nun habe ich mich entschieden es doch zu restaurieren  der Zustand war einfach zu schlecht.Wie immer zuerst Bestandsaufnahme. Wie schon gewohnt ist auch hier alles mit dem Kotzkleber Stabelit eingeschmiert. Der Kleber ist vollkommen ausgetrocknet und brüchig.  Der Turm ist an der Oberkante eingerissen und auch von der Optik her nicht mein Anspruch. Die Farbgebung entspricht nicht dem Original, Gestäne für die hinteren Ruder muss neu gemacht werden. Die Halterrung für den Schraubbolzen des Verschlusses kann man so auch nicht nutzen da keine Steckschlüsselführung. 
Die Propeller müssen ausgewechselt werden da Robbe Kunsstoiff Propeller weich sind.Kabel müssen entfernt werden da sie ins leere führen. Spanten sind gebrochen und müssen ersetzt werden. 


Aber den Dichtigkeitstest hat es im Becken bei getauchtem Zustand bestanden. Auch die Elektrik war funktionell ok.


Das sind die Einzelteile nachdem ich das Boot teilweise zerlegt habe


Riss im Turm und auch sonst sehr grob gearbeitet.



Verbindungsspant gebrochen und mit Stabelit versaut.


Elektrik muss auch überarbeitet werden.


15.09.2021
Heute den neuen Spant eingesetzt und verklebt. Danach Dichtigkeitstest. Das Stabelit ist soweit von der Rumpfkante / Oberdeck entfernt und der Turm ist geklebt und gespachtelt.

Der neue Spant sitzt fest. Kein Stabelit benutzt. 

20.10.2021
Todesfall in der Familie haben mich Zeitmäßig zurück geworfen. Jetzt geht es aber weiter. Die lauen Tage noch nutzen. Vielleicht kann ich noch lackieren. Heute das Boot erst einmal  bis auf das Technikgerüst mit der Elektrik entkernt.


Anschließend das hintere Rudergestänge entfernt. Die Kugelköpfe waren verrostet, Gestängehalter gebrochen und das Gestänge zu weich.




Das hintere Rudergestänge ist raus und wird neu gemacht

Die untere Verbindungsnaht der beiden Rumpfhälften war nicht mehr verbunden. Nun habe ich das mit Gießharz ausgegossen das hält wenigstens.


Jetzt ist die Naht endlich wirklich verbunden