smc-elmshorn
  U-Boot TYP VIIC
 

Baubericht Umrüstung auf statisch tauchende U-Boot Typ VIIC
( Gemeinschaftsprojekt Volker Engler & Joachim Steffen )


Heute beginne ich mit der Umrüstung und Neuaufbau eines U-Bootes vom Typ VIIC. Auf vier Booten dieses TypsVIIc /U_368, U 386, U 907, UD 5 ) fuhr mein Vater Kurt Engler zur See. Nun endlich nach vielen Jahren bot sich mir die Möglichgkeit dieses Boot zu erwerben. Allerdings als ein dynamisch tauchendes Boot. Das wollte ich aber nicht und somit wird es nun, mit Hilfe von Joachim, auf statisches tauchen und auf 12V Bordspannung umgerüstet. Allerdings wir auch das wohl wieder ein größeres Projekt weil auch hier wieder Macken aufgetreten sind die man vorher nicht so erkennen konnte.
 Also wie immer erst einmal Bestandsaufnahme. Das Bord ist ordentlich gebaut allerdings mit 6V Bordspannung. Das wird umgerüstet auf 12V. Der Dichtungsflansch hatte es aber in sich. Alles war mit diesem Dreckszeug Stabelit verklebt ( das verfolgt mich ) war ist brüchig und bricht schon beim bloßen anschauen. Weiterhin ist ein Riß und ein ausbruch an dem Flansch. Wird wohl darauf hinauslaufen ihn auszutauschen. Am Freitag Diskussion mit Joachim ob nur Austausch oder Umrüstung auf Bajonette Verschluss. Wir haben uns entschlossen das vorhandene Verschusssystem zu nutzen da man die alten Teile nicht ohne Beschädigung des Rumpfes hätte entfernt werden können. Da Jo sich bereit erklärt hat mir das Technikgerüst und den Tauchtank zu bauen hat es sich nun zum Gemeinschaftsprojekt entwickelt. Ich habe einfach noch nicht die Erfahrung im U-Boot Bau. Dafür kann ich aber eben Teile für Jo´s V-300 konstruieren und drucken. So hilft man sich eben gegenseitig.

  
So sieht das aus wenn man Stabelit verwendet. Das Zeug wird brüchig und platzt weg.

Also heute wie gesagt das alte Technikgerüst und das Oberdeck entfernt. Die Servos und Motoren  müssen raus und das gesamte Gestell entfernt werden, 

Noch ist das Technikgerüst am Heckflansch eingeklebt.


 
Das Boot zerlegt in die verschiedenen Baugruppen

Das neue Technikgerüst ist da. Zuerst noch eine falsche Aufbauanleitung falsch die abgebildeten Spanten auf der ersten Zeichnung war nicht identisch mit den Spanten die ich bekommen habe




Da Jo das Technikgerüst übernommen hat um den Tauchtank einzupassen hat er auch gleich das Technikgerüst aufgebaut. Dazu war es erforderlich den Heckspant für die Aufnahme des Technikgerüstet neu zu machen. So wie ich einen 3D Drucker habe hat Jo eine Drehbank, man ergänzt sich eben. So soll es sein.

  
Der Trägerspant ist eingeklebt und der erste Spant des Technikgerüstes sitzt auch schon.

Nun ging es daran eine Entscheidung für die Größe des Tauchtanks zu ermitteln. Da das Boot von Robbe schon von diversen Modellbauern von dynamisch auf statisch tauchen umgerüstet wurde, gab esnatürlich auch schon viele Erfahrungsberichte. Maximal konnte man einen 900ml Tank einbauen. Da die Fa. Engel dkiese Größe nicht anbietet war grübeln angesagt. Aber Glück im Unglück Jo hatte sich entschlossen selbst Tauchtanks herzustellen und er bot mir an, diesen Tank zu einem guten Preis zu bauen. Wir hatten einen Deal. 

 
900ml Tauchtank von Jo

Alle Baubilder hier: