smc-elmshorn
  Behördenschiffe
 
Counter

Auf dieser Seite zeigen wir Modelle die im weitestem Sinne den Behördenfahrzeugen zuzuordnen sind

Forschungsschiff " Decca Explorer  "
Länge Breite Gewicht Maßstab Bauzeit Plan / Baukasten
115 cm 16cm 10kg 1:50 k.A  Bauplan
Bei der " Decca Explorer " handelt sich um das ehemalige Fischereischutzboot " " Meerkatze " welches 1943 bei der Schiffs-und Maschinen Bau AG, Mannheim auf Kiel gelegt als Schweerwassertanker für die Marine. Der Bau wurde im Oktober 1944 gestoppt, weil eine Überführung über den Rhein nicht mehr möglich war, die Rheinmündung war bereits besetzt. Die HAPAG kaufte das Schiff 1947 um es zu einem Seebäderschiff umzubauen, wozu es jedoch nicht kam. Im Dezember 1949 kaufte das Bundesministerium für Verkehr das Schiff und ließ es auf der Mützelfeldwerft in Cuxhaven zum Fischereischutzboot umbauen. Am 7. Mai 1950 wurde das Schiff übergeben. Bereedert wurde die "Meerkatze" zunächst vom Bundesministerium für Verkehr, Abteilung Seeverkehr, Cuxhaven, ab 1956 war das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten verantwortlich.

Das Schiff war mit einer Werkstatt ausgestattet, in der Reparaturen an Maschinenanlagen sowie Schweiß- und Brennarbeiten ausgeführt werden konnten. Ein Kontingent an Ersatzteilen war ständig an Bord. Taucher gehörten zur Besatzung und konnten so manche Schiffsschraube von Netzen und Tauwerk befreien. Eine Schleppvorrichtung stand für die Bergung havarierter Schiffe zur Verfügung. Die wichtigste Einrichtung an Bord war allerdings das Hospital mit 32 Betten, Operationssaal, Röntgenausstattung und medizinischem Labor. Außerdem gab es ein Forschungslabor zu meeresbiologischen Fragen, eine Wetterstation, sie war Nottankstelle für Treiböl und Speisewasser, Pumpendampfer und Nachrichtenzentrale.
Das Schiff mit seinen Einrichtungen stand den Fischereibetrieben kostenlos zur Verfügung.

"Meerkatze" war nicht da einzige Fischereischutzschiff, es gab außerdem noch die Schiffe "Poseidon" und "Frithjof", gemeinsam wurden sie die "Getreuen Ekkeharte" genannt.

Das Schiff tat bis 1974 seinen Dienst und wurde 1975 an die Decca Navigation Ltd., Panama, verkauft und in "Decca Explorer" umbenannt. 1981 wurde das Schiff in den Niederlanden abgewrackt.
Quelle: http://www.kartonbau.de/forum/5-jsp-fischereischutzboot-meerkatze-1-250-wilhelmshavener-modellbaubogen-bauberichte/board134-kartonbau-de-events/board213-erledigte-joachim-schulze-preise/board255-5-joachim-schulze-preis-10-11/t22871-f257/

 
Das Modell wurde von einem Kartonmodell ( Wilhelmshavener Modellbaubogen )von 1:250 auf 1:50 skaliert,Farben wurden nach eigenem Geschmack gewählt.Das Hubschrauberdeck ist eine Eigenkreation, es ist mit rotem Blinklicht ausgestattet. Weiterhin ist es mit Nautischer Beleuchtung bestückt.

Eigner & Erbauer: Günter Langer, SMC Elmshorn e.V.


  



Gewässeraufsicht " Tertius "

Länge Breite Gewicht Maßstab Bauzeit Plan / Baukasten
55 cm 19 cm 1050gr o-A   Bauplan
Aufgebaut wurde dieses Modell auf dem Rumpf der Graupner Yacht Nautic. Der Aufbau ist eine Eigenkonstrucktion und wechselbar mit dem Aufbau des Wasserschutzbootes W10 der Wasserschutzpolizei Hamburg.
Eigner & Erbauer: Günter Langer, SMC Elmshorn e.V.




Tonnenleger " JOHANN GEORG REPSOLD "
Länge Breite Gewicht Maßstab Bauzeit Plan / Baukasten
1150 mm 220 mm  9500 gr  1 : 36 1997 - 2002 Bauplan

Auftraggeber für den Neubau des Tonnenlegers „ Johann Georg Repsold “ war die ehemalige Wasserund Schifffahrtdirektion Hamburg (WSD). Das neue Seezeichenschiff sollte die Fahrwassertonnen auf der Unterelbe im Bereich des Wasserund Schifffahrtamtes Hamburg bearbeiten und den in die Tage gekommenen, 72 alten Seezeichendampfer „Elbe“ ablösen. Der Neubau des Tonnenlegers wurde von der Hitzlerwerft in Lauenburg an der Elbe auf Kiel gelegt. Am 25.02.1964 fand der Stapellauf statt, die erste Probefahrt am 25.06.1964. Seit dem 01.01.1984 verrichtet der Tonnenleger „ Johann Georg Repsold “ bis heute zuverlässig seinen Dienst beim WSA Tönning im Außenbezirk Amrum und bearbeitet 337 schwimmende Seezeichen auf Position. 

Das Modell:
Eigner & Erbauer: Thomas Engelbrecht, SMC Elmshorn
Funktionen:  Antrieb stufenlos regelbar,  Motorengeräusch, Funktionsfähiger Kran zum Seezeichen auslegen, Nautische Beleuchtung, Soundmodul, 2 x Radar, Decksbeleuchtung




 Tonnenleger " TRITON "

Länge Breite Gewicht Maßstab Bauzeit Plan / Baukasten
1370mm 255 mm 12 kg 1 : 36 2001 - 2010 Planbau

Der Tonnenleger " Triton " wurde 1997 auf der Maaskant Shipyards Werft in den Niederlanden gebaut. Das Einsatzgebiet ist die Nordsee und Helgoland. Zu seinen Aufgaben gehört das setzen von Schifffahrtszeichen und die Unterhaltung von großen und mittleren Tonnen. Hierfür wurde ein Kran mit einem max. Hubgewicht von 9t und einer Auslegerweite von 7m installiert. Die Zugkraft der Triton beträgt 20t

Das Modell:

Eigner und Erbauer:
Thomas Engelbrecht, SMC Elmshorn
Funktionen: Ruder, Motor, Vollfunktion des Krans, Nautische Beleuchtung, Radar und Soundmodul




Mehrzweck - Spezialschiff " PROSPEKTA "


Länge Breite Gewicht Maßstab Bauzeit Plan / Baukasten
96,66 cm 15,73 cm o.A.  1 75 2007 / 2008        180 Stunden  Plan

Die PROSPEKTA wurde 1970 auf der Elmshorner Werft D.W. Kremer & Sohn gebaut. Sie war das erste in Deutschland gebaute Spezialschiff, das ausschließlich für Aufgaben der industriellen Geophysik vorgesehen war. An Bord war ein  Computer für Navigations- Systeme, Doppler-Sonar, EM-Logs, kuppelbar mit Atomuhr und DECCA. Durchgeführt wurde Messungen der Reflektions-Seismik, der Gravimetrie und der Magnetik.

Das Modell:
Eigner & Erbauer:
Peter - Paul Huschenbeth, SMC Elmshorn e.V.
Funktionen: Motor, Ruder, Radar, Kabeltrommel, Beleuchtung, Impulswinden, Bugstrahlruder und Soundmodul